Donnerstag, 29. Oktober 2015

Tag der Abreise. ­čÖü
Wir lie├čen den Vormittag gem├╝tlich angehen, denn wir mussten erst um 15 Uhr in Newcastle am Hafen sein. Trotzdem kamen wir um 10 Uhr los. Obwohl wir noch mit unseren Nachbarn auf dem Campingplatz gesprochen hatten. Dieser war mit seiner frau und dem Wohnmobil aus Freiburg und insgesamt 4 Wochen in Schottland. Sie fuhren auch an diesem Tag zur├╝ck.

In Newcastle angekommen packten wir alles so zusammen, dass wir nur noch praktisch und schnell in Deutschland umladen konnten. W├Ąhrend dessen kamen auch unsere Nachbarn an und schauten uns gespannt zu.

Irgendwann kam ein Mitarbeiter des Hafens und fragte uns, ob wir sp├Ąter auf die F├Ąhre wollen. Nachdem wir dies bejahten, machte er uns das Angebot, das er jetzt schon die Schranke zum check in ├Âffnen w├╝rde und wir dort warten k├Ânnten, denn der Parkplatz auf dem wir st├╝nden w├╝rde nach vier Stunden kostenpflichtig werden. Da es 12 Uhr war, nahmen wir das Angebot gerne an. Somit parkten wir um und gingen Kaffee trinken.

W├Ąhrend der Wartezeit versuchte Flo mit allen Mitteln meine Speicherkarte aus dem Schlitz zu fischen, die er zu Beginn der Reise dort hinab rutschen lie├č. Ohne Erfolg.

Der check in ging wenigstens z├╝gig. Klar, wir waren auch eines der ersten Autos, die auf die F├Ąhre fahren konnten. ­čśë Wir bezogen unsere Kaj├╝te, reservierten beim all you can eat B├╝ffet und gingen dann an Deck. Die Zeit bis zum Ablegen verbrachten wir an der frischen Luft und genossen die Weite des Meeres. Das Meer war deutlich unruhiger als bei der Hinfahrt. Aber es ging mir gut.

Um 18 Uhr konnten wir ins Restaurant und das Buffet war der Wahnsinn! Lauter leckere Sachen. Ich bin insgesamt 5x (!!!) gelaufen und habe mir den Teller voll gemacht. Dank des Restaurants wei├č ich nun auch, dass die Spuckt├╝ten die es ├╝berall an Bord gibt, nicht blickdicht sind. Nein, es war so gesehen nicht meine Erfahrung. Ich ben├Âtigte keine. ­čśë
Es lief ein Mann mit halbvoller T├╝te bei uns am Tisch vorbei. Ich tippte auf Wassermelone. Flo dachte an Aquarium. ­čśÇ

Nach dem Essen wollten wir in unserer Kaj├╝te etwas ruhen. Flo bearbeitete Fotos und ich schaute ihm wie immer gespannt zu. Erst im sitzen und dann im liegen.
Auf einmal wurde es mir etwas unwohl. Die Wellen wurden sp├╝rbar st├Ąrker.
Ich setzte mich wieder hin. Flo fragte mich mehrmals, ob es mir gut gehen w├╝rde. Ja! war meine Antwort. Er fragte mich auch noch, ob ich einen anti-├╝belkeitskaugummi ben├Âtigen w├╝rde, denn lieber fr├╝her, als zu sp├Ąt. Ich lehnte ab.

Naja, ich hab dann doch noch einen Kaugummi gekaut und wir gingen an die frische Luft. Das tat gut. ­čśÇ ­čśÇ
Nachdem es mir besser ging, ich kaute weiterhin auf dem eklig schmeckenden Kaugummi herum, suchten wir uns einen Platz in der Bar, tranken ein Bier und beobachteten Leute.

Sp├Ąter im Zimmer baute ich erstmal um. Ich zog die Matratze auf den Boden und n├Ąchtigte dort…

 

Freitag, 30. Oktober 2015

Ich habe dort auf dem Boden super geschlafen. Mein Begleiter meinte, er sei nachts mehrmals aufgewacht, da die F├Ąhre mehrmals gerumpelt hatte. Ich hab davon nichts mitbekommen.

In Amsterdam angekommen fuhren wir noch eine Tankstelle an. Das musste bis zu Bruno┬┤s Heimatort ausreichen.

In Deutschland angekommen machten wir noch eine Pause und Bruno rockte dann die Stra├če entlang. Auf einmal hatte er es eilig. Unseren Familien konnten wir nun auch bescheid geben, dass wir bereits wieder in Deutschland sind. Flo fuhr die gesamte Strecke zur├╝ck.

W├Ąhrend der Fahrt lie├čen wir uns die Pannen aus Schottland durch den Kopf gehen, Flo legte die Hand auf das Lenkrad und sagte:

Bruno, nicht mehr lange und du hast es geschafft.

Seine Antwort war

piiieeeeep

Auf dem Display stand Reifen pr├╝fen. OH NEIN!!! BITTE NICHT! Wir hatten doch kein Ersatzrad mehr.
An der n├Ąchsten Tankstelle hielten wir und der Reifendruck und alles passte. Auf gut Gl├╝ck fuhren wir weiter. Wir waren ja in Deutschland und ich bin ja beim ADAC. ­čśÇ

Ohne weitere Vorkommnisse kamen wir in Bruno┬┤s Heimat an. Nochmal Tanken und dann war ├ťbergabe. Die ├ťbergabe war unkompliziert. Ehrlich gesagt habe ich auch nichts anderes erwartet. Bj├Ârn ist halt schon ┬┤en Netter. ­čÖé

Wir luden unser Hab und Gut um, verabschiedeten uns schweren Herzens von unserem Bruno und stiegen in unseren schwarzen Flitzer.

Nach kurzer Zeit kamen wir zu Hause an und der Familienhund freute sich mich wieder zu sehen. Er lie├č mich gar nicht mehr los.
Meine Schwiegermama hatte uns Wursti vorbereitet, den wir bereits in Schottland schon bestellt hatten und wir fingen an von unserer Rundreise zu erz├Ąhlen…

Ja, das war es nun. Leider! Schottland, ich komme wieder! VERSPROCHEN!!!!

Danke an:

dasFlosen: Der mir die Rundreise ├╝berhaupt erm├Âglicht hatte und mich in der ganzen Zeit so tapfer ertragen hatte. Danke auch f├╝r die mega Planung! -> 2ausserrandundband

Meine Schwester, Tami: f├╝rs Versorgen der Tiere zu Hause und die vielen Streicheleinheiten, die du Lemmy geschenkt hast.

Bj├Ârn: Das wir dich und Bruno kennen lernen durften und mit Bruno eine mega tolle Zeit hatten.

Die vielen Schotten, die uns ├╝ber den Weg liefen.

Und, und, und… DANKE AN ALLE! <3

https://www.youtube.com/watch?v=WooT65Af-Yk

 

Eine ├ťbersicht der Artikel von dasFLOSEN:

Schottland 2015 – Zwei ausser Rand und Band
Pencil Point – Die Schlacht von Largs
Culzean Castle – Der erste Streich
Der Ruf der Highlands – Der Weg nach Gleann Comhann
Expelliarmus – Das Glenfinnan Viadukt & Castle Tioram
Glencoe – Land der Tr├Ąume
Glenskye – Der Weg zur Isle of Skye
Isle of Skye – Praise the sun
Wildlands – ├ťber Applecross gen Norden
Castle Ardvreck – Ein schwarzer Tag
St├╝rmische Vorboten – Die Nordk├╝ste Schottlands
Orkney Island – Insel die Zweite
Falls Of Shin – Lachsfr├╝hst├╝ck Ohne Zwiebel und Ei
Clootie Well – Die schwarze Insel und der Lumpenwald
Inverness – #keinesau am Loch Ness
Cairngorm National Park und das Wallace Monument – Die letzte Freiheit in Sterling
Everything Ends – Eine Reise endet

Meine ver├Âffentlichten Artikel zu diesem Thema:

Mit dem VW-Bus durch SCHOTTLAND #11
Mit dem VW-Bus durch Schottland #10
Urquart Castle (Schottland)
Mit dem VW-Bus durch SCHOTTLAND #9
Mit dem VW-Bus durch SCHOTTLAND #8
Mit dem VW-Bus durch Schottland #7
Calda House
Ardvreck Castle
Mit dem VW-Bus durch Schottland #6
Strome Castle
Dunvegan Castle
Duntulm Castle
Mit dem VW-Bus durch Schottland #5
Mit dem VW-Bus durch Schottland #4: Glenfinnan
Castle Tioram
Mit dem VW – Bus durch Schottland #3: GlenCoe
Castle Stalker
Mit dem VW-Bus durch Schottland #2
Castle Inveraray
Luss – Ich muss draussen bleiben
Largs – Ein Denkmal f├╝r die gro├če Schlacht
Culzean Castle
Mit dem VW – Bus durch Schottland #1
bye bye scotland
Mit dem VW- Bus durch…

Es wurde noch kein Kommentar verfasst

Kommentar verfassen

%d Bloggern gef├Ąllt das: